Tipps

Ideen und Tipps, die dich auf dem Weg zu finanzieller Freiheit unterstützen.

Schick mir deinen guten Tipp. Ich nehme ihn gern in die Liste auf.


ABMELDEN

Melde alle Kataloge und Newsletter ab, die dir etwas verkaufen wollen. Sie kreieren ein unnötiges Bedürfnis, für etwas, das du gar nicht brauchst und eigentlich auch nicht willst. 

 

AUF EIN ZIEL HIN SPAREN

Spare immer auf ein bestimmtes Ziel hin. Sparen nur um des Sparens willen macht höchstens geizig.

 

AUSWÄRTS ESSEN

Reduzierte das Auswärtsessen. Stattdessen Kochbücher in der Bibliothek ausleihen und Zuhause Kochevents veranstalten - mit dem Partner, mit den Kindern, mit Freunden.

Oder: Iss auswärts, aber nimm Espresso und Dessert Zuhause. 

 

BAR BEZAHLEN

Lass das Kärtli zuhause. Zahle bar. 

 

DAUERAUFTRÄGE EINRICHTEN

Richte Daueraufträge ein für wiederkehrende Rechnungen (die Miete). Und: nutze die Daueraufträge auch für deine Sparziele (z.B. jeden Monat 100.- automatisch auf mein Konto für meine Sparziele übertragen) und für deine Rückstellungen (z.B. jeden Monat 1'000 auf mein Rückstellungskonto).    

 

EINEN FRANKEN

Bei jedem Einkauf 1 Franken beiseite legen und Zuhause in ein grosses Glas legen. 

 

EINKAUFEN

Mit leerem Magen zum Einkaufen gehen? Lieber nicht, sonst erledigt dein Magen den Einkauf für dich. Und wenn der Hunger hat, dann geht der ganz anders zur Sache.

 

EHE UND PARTNERSCHAFT

Ihr seid ein Team, nicht Feinde. Plant gemeinsam.  

 

FERTIGPRODUKTE

Kaufe keine Fertigprodukte. Sie sind teuer und ungesund. Besorge dir stattdessen (z.B. in der Bibliothek) ein Kochbuch und mach Selberkochen zu einem Hobby.

 

FITNESS-ABO

Wie oft gehst du ins Fitness-Center? 
Wenn du mehr als 5 Sekunden überlegen musst, um diese Frage zu beantworten, dann heisst es: Abo künden und den Vita-Parcours neu entdecken. 

 

FÜNF GRUNDSÄTZE

Abonniere die kostenlose E-Mail Serie über die fünf Grundsätze. 

 

GESCHENKE (TIPP 1)

Denke schon im Januar an die Weihnachtsgeschenke. Lege über die Rückstellungen jeden Monat etwas dafür beiseite.

 

GESCHENKE (TIPP 2)

Beim Erstellen der Monatsplanung durch die Agenda blättern und Geburtstage und andere Feste in der Planung berücksichtigen.

 

GRUNDSÄTZE

Schreibe die fünf Grundsätze auf ein Kärtchen und leg es ins Portemonnaie. Lies sie regelmässig durch.

 

HAUSHALTSGELD EINTEILEN

Teile das monatliche Haushaltsgeld durch fünf. Das Ergebnis ist die Summe, die du pro Woche zur Verfügung hast - und es bleibt noch ein bisschen Reserve.

 

KONTOGEBÜHREN

Zur Bank mit den tiefsten Kontogebühren wechseln.

 

KREDITKARTE (TIPP 1)

Zuhause lassen. 

 

KREDITKARTE (TIPP 2)

Es geht nicht ohne Kreditkarte? Dann zahle den Betrag, den du über die Karte ausgeben willst, vorher darauf ein. Das bewahrt dich davon, Geld auszugeben, dass du noch gar nicht hast.

 
LEHRLINGE

Ermuntere dein Kind, in der Lehre einen Beitrag an die Haushaltskosten abzugeben. Setz dich mit ihm hin, gib eine Red Bull Dose aus und zeige ihm auf, dass es mit seinem Beitrag Wertschätzung für die Hausarbeit zum Ausdruck bringt. Erkläre ihm, was es dafür bekommt (waschen, putzen, essen, ein Zimmer). Zudem wirkt es auch für das Kind charakterbildend, weil es nicht nur nimmt. Wieviel abgeben? Zum Beispiel 10% des Lehrlingslohns.  

 

NEIN

Sag Nein, wenn ein Kauf nicht drin liegt. Es gibt immer eine gute Gelegenheit.

 

NOCH NICHT VERHEIRATET

Verheiratete planen zusammen.
Nicht Verheiratete sollten bis zum «Ja, ich will» alle Konti getrennt lassen. 

 

NOT TO THE LIMITS

Entscheide dich für einen Lebensstil, bei dem du nicht ans Limit gehst. Strebe an, 80% des Einkommens fürs Leben zu brauchen und die restlichen 20% fürs Sparen und zum Weggeben zu verwenden. Das bringt echte Entspannung ins Leben. 

 

PLAN AUFBEWAHREN

Bewahre deine monatlichen Pläne auf. Wirf immer wieder mal einen Blick drauf. Vergleiche, wie deine monatlichen Pläne sich mit der Zeit verändern. 

 

PRÄMIENJAGD

Fall nicht auf den Trick herein, die Kreditkarte einzusetzen für Prämienmeilen oder Punkte irgendwelcher Art. Ich habe noch nie von jemandem gehört, der dadurch reich wurde. Stattdessen ist man verleitet, mehr Geld auszugeben, um die Prämie zu erhalten.  

  

REALISTISCH BLEIBEN

Setze deinen Monatsplan realistisch auf. Es bringt nichts, einzelne Posten knapp zu planen, wenn man den Plan dann während des Monats nicht einhalten kann.

 

RECHENSCHAFT ABLEGEN

Suche dir eine Vertrauensperson, der du monatlich Rechenschaft ablegst über deinen Fortschritt auf dem Weg zu finanzieller Freiheit.  

 

RECHNUNGSSCHUBLÄDLI

Bewahre alle Rechnungen zentral an einem Ort auf. Das spart beim Erstellen des Plans Zeit.

 

RESERVE EINBAUEN

Plane jeden Monat etwas Reserve ein für das Unerwartete.

 

SCHULDENMACHEN

Suche jemanden auf (z.B. eine Beratungsstelle), bevor du Schulden machst. Es gibt immer eine bessere Möglichkeit, als Schulden zu machen. 

 
SPAREN (1)
Lege jeden Monat etwas vom Lohn beiseite. Egal, wie klein der Betrag ist. Auch Kleinvieh macht Mist.
 

SPAREN (2)

Spare nicht das, was vom Lohn übrig bleibt. Schieb zuerst den festgelegten Betrag auf dein Sparkonto und lebe mit dem, was übrig bleibt.

 

STEUERN

Zahle die Steuern monatlich ein. 

 

ÜBERSCHLAFEN

siehe "WARTEN" unten. 

 

VERGLEICHEN

Vergleiche dich nicht mit denen, die mehr haben oder mehr zu haben scheinen. 90% der Weltbevölkerung sind ärmer als du.

 

WARTEN

Ein schickes teures Paar Schuhe entdeckt? Den neusten Laptop mit deiner alten Schwarte verglichen?
Der Fall ist klar: Du musst das Teil haben. Aber leider ist der nötige Betrag dafür im Monatsplan nicht vorgesehen (oder du hast den geplanten Betrag bereits letzte Woche für etwas anderes Unwiderstehliches verwendet).    

Setze den Kauf auf die Wunschliste (du kannst es kaufen, aber erst nächsten Monat). Bis dann hast du das Geld dafür zusammen oder du willst das Ding gar nicht mehr, weil es doch nicht so toll ist - oder du bereits etwas anderes Unwiderstehliches entdeckt hast und du das Geld lieber dafür ausgibst.  

 

ZEUGS VERKAUFEN

Durchstöbere deine Wohnung und verkaufe alles, was du schon lange nicht mehr benützt hast und nur rumliegt.

 

ZUFRIEDENHEIT

Zufriedenheit ist Schutz vor Materialismus.

Das MEIN GELD REICHT Booklet erklärt kurz und knapp, wie man sich auf den Weg zu finanzieller Freiheit macht und sein Geld in den Griff bekommt.

Mit einem MEIN GELD REICHT Kurs in die 
finanzielle Freiheit starten: Kursübersicht